Geschichte

Die Treberwurst und ihre Tradition  

Die bei der Weinproduktion anfallenden Rückstände der ausgepressten Trauben nennt man Treber oder Trester.

Nach dem Gären wird der Treber zu einem Marc genannten Weinbrand gebrannt.

Als die Bauern in den 50er Jahren noch selber Marc brannten, hängten sie Schweinswürste über den Brennofen, um so ihr Mittagessen zu erwärmen. Durch das Garen im Dampf nahmen die Würste den typischen Marc-Geschmack an.  

Anfangs der 80er Jahre kam den Bauern die Idee, die Würste nicht mehr nur als ihr eigenes Vesper zu sehen, sondern sie auch für die Öffentlichkeit bereit zu stellen. Sie begannen damals, in ihren Carnozets und Weinkellern Gäste mit Treberwürsten und ihrem eigenen Wein zu bewirten.